13.07.2012 17:00 U-Volksdorf





Wikipedia:
Bek ist die im norddeutschen Raum übliche Bezeichnung von Bächen und kleineren Flüssen.
Bei dieser Bektour starten wir in Volksdorf an der Saselbek . Wir folgen ihr ein kurzes Stück zu ihrem Ursprung im Allhornteich. Etwas weiter östlich treffen wir auf die Moorbek , einem Quellfluß der Lottbek. Dieser folgen wir ab dem Lottebekstausee, bis sie im Hörndiek, vor dem Rodenbeker Quellental, versiegt. Am anderen Ende des Teichs entspringt die Bredenbek, die später in die Alster mündet. Bei der Alten Mühle, oberhalb der Mellingburger Schleuse, mündet die Saselbek in die Alster. Von hier geht`s, entlang der Saselbek, zurück nach Volksdorf.



Strecke
HVV Verbindung
Anmeldung
Angemeldet sind: Christiane, Joachim, Tanja, Martin, Hedda & Fipps, Loni, Kathrin und Nicolai, Robert, Inge, Brigitte, Maria, evt. die Schönwetterwanderer Carola und Renate, und ich.






Bericht zum Lauf

Es haben sich sage und schreibe sechzehn (16) Wanderer zur "Bek-Tour" angemeldet. Soviele haben sich noch nie getraut. Das Moto lautete: Wir machen Sport!


Die große Gruppe nahm schnell Fahrt auf. Den Bächen (norddeutsch: Beken) folgend trafen wir nach 1:40 Stunde im 10 Kilometer entfernten Hoisbüttel ein, der Sollbruchstelle. Hier beendeten einige Läufer ihre Tour.
Die verbliebenen Zehn steigerten leicht ihre Geschwindigkeit und absolvierten die 20,6 Kilometer in sagenhaften 3:23. Glückwunsch!
Aber was muß ich auf dem Zielfoto sehen, er ist wieder da, er findet keine Ruhe, die Vergangenheit hat uns eingeholt: Der Ghostwalker!!!


Es war vor einigen Jahren, wir machten ebenfall an einem Freitag den 13. eine Wanderung. Es sollte eine Nachtwanderung werden. Das Wetter war gut, eine klare, wenn auch kalte Nacht lag vor uns als wir das Naturschutzgebiet Höltigbaum betraten. Genau wie diesesmal war die Gruppe groß, es waren viele Neulinge dabei. Das Tempo war hoch und jeder war mit sich selbst beschäftigt. So fiel es nicht weiter auf das am Ende Einer fehlte. All unsere Bemühungen den armen Teufel in der kalten Nacht wieder zu finden schlugen fehl - die Dunkelheit hatte ihn verschluckt.
Immer mal wieder, an einem Freitag den13. erinnert er uns daran ein Auge auf unsere Mitwanderer zu haben.