Geesthacht- Reinbek

08.11.2014 11:00 Geesthacht - "Grünhof, Steinberg"



Das Thema "Eiszeit" dominierte in diesem Jahr schon einige Wanderungen: wir haben die Tunneltale in Ahrensburg und Rahlstedt sowie die Verwehungen in den Boberger Dünen erkundet,

Den Abschluß macht nun diese Tour entlang des Geesthangs und des Elb-Urstromtals. Wir wandern durch die Dahlbek-Schlucht und der Wohltorfer und Wentorfer Lohe im den südlichen Teil des Sachsenwaldes. Die Wanderung endet in Reinbek.

Die Tour ist ca. 27km lang und hat ein, der Landschaft entsprechendes, Höhenprofil. Sehr spannend aber sicher nicht ganz ohne. Daher wird es eine Pause mit Rucksackverpflegung geben.

Die Anreise erfolgt mit dem Schnellbus <31> 
dieser startet am Samstag um 9:50 am Hamburger ZOB:


Achtung: Die Haltestelle liegt am ZOB, nicht am HBF!!. Direkt an der Adenauerallee, vor McDonnalds:


 Highlights der Tour

Wir treffen auf die Ruinen der Dynamitfabrik in Geesthacht.

Die Dynamitfabrik Krümmel war die erste Sprengstofffabrik Alfred Nobels außerhalb Schwedens und wurde 1865 östlich von Geesthacht in Krümmel errichtet. Bis zur Besetzung durch die Alliierten 1945 wurden hier Sprengstoffe zur zivilen und militärischen Nutzung produziert. Das Werk galt zusammen mit der westlich von Geesthacht gelegenen Pulverfabrik Düneberg lange Zeit als die Pulverkammer Deutschlands. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Fabrik stillgelegt und zu Reparationszwecken demontiert. Seit 1956 sind auf Teilen des ehemaligen Werksgeländes unter anderem das GKSS-Forschungszentrum und seit 1983 das Kernkraftwerk Krümmel angesiedelt.

Quelle: Wikipedia


Weiter geht es zum Umspannwerk des Kraftwerks in Krümmel:

Das KKK wurde am 28. März 1984 erstmals an das Stromnetz angeschlossen. Aufgrund eines Transformatorenbrands am 28. Juni 2007 befand es sich bis zum 19. Juni 2009 nicht im Leistungsbetrieb. Nach weiteren Zwischenfällen innerhalb von zwei Wochen nach Wiederanfahren kam es am 4. Juli 2009 zu einer Reaktorschnellabschaltung aufgrund einer Störung in einem Maschinentransformator. Seither befand sich das Kernkraftwerk Krümmel im Stillstandsbetrieb; es wurde während des nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima am 15. März 2011 von der amtierenden deutschen Bundesregierung verhängten dreimonatigen Atommoratoriums nicht wieder angefahren.
Quelle: Wikipedia


Die Alternative zu Atomstrom ist Windkraft, wie man diese speichert sehen wir im Energiepark Geesthacht.

Das Pumpspeicherwerk Geesthacht bei Geesthacht an der Elbe dient der schnellen Abdeckung des Strombedarfs zu Spitzenlastzeiten und als Notreserve bei Stromausfällen. Das Pumpspeicherkraftwerk wurde am 15. Oktober 1958 in Betrieb genommen und es ist das größte seiner Art in Norddeutschland.
Quelle: Wikipedia


Wir folgen dem Geestrücken bis Escheburg und durchstreifen die Dahlbekschlucht..

Die Dalbekschlucht ist ein bewaldetes, tief in die Steilhänge eingeschnittenes Bachschluchtsystem und ist etwa 66 Hektar groß.Die Dalbekschlucht ist vor etwa 15.000 bis 80.000 Jahren entstanden. Zu dieser Zeit, namentlich der Weichseleiszeit, waren die Gletscher aus dem Norden auf dem Gebiet des heutigen Holsteins zum Stehen gekommen. Die Wassermassen der schmelzenden Gletscher gruben sich ihren Weg zum Elbe-Urstromtal tief in die Erde. Somit entstand diese 20 bis 40 Meter tiefe Altmoränen-Erosionsschlucht.
Quelle: Wikipedia


Es folgt der südliche Teil des Sachsenwaldes ... 

Der Sachsenwald ist mit knapp 70 km² Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Er ist der Rest eines riesigen Urwaldes, bestehend vorwiegend aus Eichen und Buchen, der sich von der Ostsee bis nach Niedersachsen erstreckte. Kaiser Wilhelm I. schenkte Otto von Bismarck am 24. Juni 1871 den Sachsenwald in Anerkennung seiner Verdienste um die Reichsgründung. Der Wald befindet sich heute noch überwiegend im Besitz seiner Nachfahren.
Quelle: Wikipedia
 
... bevor wir den Bahnhof in Reinbek erreichen.

9:50 am ZOB Hamburg steigen ein: Maria, Brigitte, Ulrike, Doris, Gabi

9:56 an der Burgstrasse: Jürgen, Elisabeth, UlrikeF
10:26 am Bhf Bergedorf:: Tiemo, Alexandra,

KarteHVVMAIL